Meer ist grün – Deutsche Emigranten in Südfrankreich

Astrid Kramer und Hans Heller lesen aus Texten von Erika und Klaus Mann, Thomas und Heinrich Mann, Alma Mahler-Werfel, Lisa Fittko, Stefan Zweig, Josef Roth und Ludwig Marcuse.
Begleitet werden sie von Guido Jäger am Kontrabass.

Sanary sur mer 1932 : Erika und Klaus Mann reisen gemeinsam in den Süden und beschreiben voller Reiselust und Vergnügen Städte und Landschaften zwischen Marseille und Menton. Ein Jahr später werden die gleichen Orte Zuflucht vieler deutscher Schriftsteller, die vor den Nazis  geflohen sind. Stimmung und Erleben haben sich vollkommen gewandelt, Unsicherheit und Angst prägen nun den Aufenthalt inmitten einer freundlichen sonnigen Umgebung: wie lässt sich die Emigration finanziell und emotional durchhalten, auf welchem Schiff nach Übersee ist noch Platz, wer führt auf dem schwierigen Fluchtweg über die Pyrenäen? Fragen, Verzweiflung und Hoffnung prägen den Aufenthalt aller.

Das gefährdete Dasein an einem südlichen Sehnsuchtsort spiegelt sich in den Texten der Autoren – mit einer brennenden Aktualität zum heutigen Geschehen im Süden Europas.
www.lit-ensemble.de

Astrid Kramer erhält ihre Schauspielausbildung 1978–1981 an der Folkwang Schule für Musik und darstellende Kunst in Essen. Es folgen Theaterengagements an den Städtischen Bühnen Frankfurt/Main, anschließend in Köln und in Hamburg. 1990 beginnt sie neben der Theaterarbeit ein juristisches Studium und arbeitet anschließend als Strafverteidigerin. Parallel dazu befasst sie sich intensiv mit Malerei und arbeitet seit 2006 wieder ausschließlich künstlerisch. Sie gründete mit Hans Heller und Jens Fischer 2010 das „LitEnsemble“.

Hans Heller spielt nach seiner Schauspielausbildung an der Musikhochschule Hannover in Bühnenhauptrollen an verschiedenen Theatern: u.a. Hannover, Bielefeld, Dortmund, Oldenburg, Bremen, Schwerin. Seit 1992/93 arbeitet er auch für Fernsehen und Kino und ist bekannt geworden als Protagonist verschiedener Serien, Fernseh- und Kinofilme. 2001 gründet er in Hamburg mit seiner Frau, der Malerin Barbara Koch, das “Künstlerhaus Ohlendorffturm“. 2010 gründet er mit seiner Kollegin Astrid Kramer und dem Gitarristen Jens Fischer das “Litensemble“.

Guido Jäger, Kontrabassist und Komponist, tourte mit der Philharmonie der Nationen durch Israel und Spanien, bevor Tom Waits ihn für das Stück „Alice“ ans Hamburger Thalia Theater engagierte. Gastspiele führten ihn mit dieser Produktion nach New York, Sizilien und Portugal. Seit 1995 Zusammenarbeit mit dem argentinischen Klarinettisten Giora Feidman, gemeinsame Konzerte in ganz Europa, Israel und Japan, darüber hinaus Fernsehauftritte und CD – Produktionen.
Guido Jäger ist Mitglied des renommierten Kibardin Quartetts und spielte mit dem französischen Akkordeonvirtuosen Richard Galliano. Außerdem begleitete er bei Literaturprojekten u.a. Iris Berben, Ulrich Tukur, Burkhardt Klaußner, Dominique Horwitz, Ben Becker und Jens Wawrzceck.Nach der Veröffentlichung seiner Kompositionen auf mittlerweile zahlreichen CDs erschien im Oktober 2013 Jägers Notenbuch „ A song to take home“ im Pianissimo-Verlag. Als Dozent mehrfach eingeladen zu Klezmer-Masterclasses nach Jerusalem, Safed (Israel) und Mainz. Seit 2018 Bassist der Klezmer-Allstar-Band Klezmerata Hamburg.

Zurück

z.B. Vegetarier, Allergien usw.